Editorial

Martin Blessing

Martin Blessing Vorstandsvorsitzender

Sehr geehrte Damen und Herren,

der vorliegende Bericht mit dem Titel „Eine Bank, ein Partner, eine Zukunft“ zeigt Ihnen, wie wir über alle Geschäftsbereiche hinweg unsere unternehmerische Verantwortung im Rahmen des gesamtgesellschaftlichen Kontextes wahrnehmen. Konkrete Projekt- und Produktbeispiele illustrieren im Detail, wie wir nicht nur die Zukunftsfähigkeit unseres Bankgeschäfts, sondern auch die unserer Kunden und Mitarbeiter sichern wollen. Unser Engagement für Erneuerbare Energien verdeutlicht, dass sich die Commerzbank vorausschauend und verantwortungsvoll mit den Themen der Zukunft befasst. Bereits Mitte der Achtzigerjahre gehörten wir zu den Pionieren der Windkraftfinanzierung in Deutschland. Im Zuge der als Konsequenz des Atomausstiegs angestrebten Energiewende bis 2022 können und wollen wir als Bank den Ausbau der Erneuerbaren Energien massiv unterstützen. Für unser Geschäft haben wir daher entschieden, das Kreditportfolio der Erneuerbaren Energien im Jahr 2011 um 1 Milliarde Euro auf gut 5 Milliarden Euro zu erhöhen und in den nächsten Jahren zu verdoppeln. Darüber hinaus veranstalteten wir nach der Entscheidung der Bundesregierung zur Energiewende spontan einen Roundtable – für Sie in diesem Bericht dokumentiert – zum Thema „Energieeffizienz und Erneuerbare Energien“, der die vielschichtigen Aspekte, Chancen und Risiken beleuchtete. Auch mit anderen Stakeholdern wurde das Thema Atomkraft/Energiewende diskutiert: Beispielsweise in unserer Zentrale mit Vertretern internationaler Nichtregierungsorganisationen und vielen deutschen und europäischen Banken sowie im Rahmen der Reihe „Commerzbank im Dialog“ in Berlin mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik.

Mit Blick auf unser Haus ist für den Berichtszeitraum wesentlich, dass wir die Integration der Dresdner Bank nach rund 1 000 Tagen erfolgreich abschließen und die Kernbank konsequent weiterentwickeln konnten. Darüber hinaus haben wir im Zuge der größten Kapitalerhöhung der deutschen Geschichte 90 Prozent der SoFFin-Einlagen zurückgezahlt. An dieser Stelle möchte ich mich ganz ausdrücklich bei allen Mitarbeitern für ihren außerordentlichen und hoch engagierten Einsatz bedanken! Ohne sie wären diese Erfolge nicht möglich gewesen.

Für unsere Privat- und Firmenkunden wurde im Berichtszeitraum die Produktpalette der Commerzbank an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen deutlich erweitert. Den Firmenkunden bieten wir beispielsweise unter dem Titel „SolarLight“ eine spezielle Finanzierungsform an, die die günstige Möglichkeit schafft, durch eine eigene Solaranlage unabhängiger von der Strompreisentwicklung zu werden. Über unsere Tochtergesellschaft Commerz Real haben wir interessierten Kunden mehrere attraktive, geschlossene Solarfonds angeboten, die sehr schnell vergriffen waren. Für unsere Wealth-Management-Kunden wurde eine eigene Informationskampagne zum Thema Nachhaltigkeit gestartet. Und natürlich bauen wir das Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien der Commerzbank in Hamburg weiter forciert aus.

Unsere Verantwortung im Kerngeschäft dokumentieren wir auch durch die Formulierung einer Position zum Thema Menschenrechte. Darin haben wir 2011 bereits bestehende und geltende Richtlinien einzelner Unternehmensbereiche für die gesamte Bank bindend zusammengefasst. Damit verdeutlichen wir auch die Wichtigkeit und Verbindlichkeit internationaler Initiativen und Standards wie dem UN Global Compact oder den Kernarbeitsnormen der International Labour Organization für unser Haus.

An dieser Stelle unterstreiche ich für die Commerzbank ausdrücklich unser Bekenntnis zu den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen. Der vorliegende Bericht versteht sich daher, wie seine Vorgänger auch, als UN-Global-Compact-Fortschrittsbericht. Weitere Einzelheiten zum Umsetzungsstand dieser Prinzipien entnehmen Sie bitte der Tabelle in Kapitel "UN Global Compact".

Auch unsere weiteren Nachhaltigkeitsleistungen haben wir kontinuierlich gesteigert. Ein ganz wichtiger interner Schritt war die Implementierung des Konzernumweltausschusses. Unter der Leitung meines Vorstandskollegen Frank Annuscheit treffen sich die Vertreter der verantwortlichen Bereiche zweimal jährlich, um wichtige Umweltthemen für die Bank zu diskutieren und entsprechende Maßnahmen zu beschließen. Ökostrom, Mitarbeitersensibilisierung für Umweltthemen und Klimaschutz sind nur einige der dort behandelten Themen. Im Rahmen unseres Klimaengagements haben wir übrigens die Hauptversammlung im Mai 2011 erstmals klimaneutral gestellt.

Weiterhin wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung noch deutlicher gerecht werden. Dazu trägt das Stiftungszentrum ebenso bei wie die neu gegründete Abteilung Corporate Citizenship, die sich mit gesellschaftlich besonders relevanten Projekten der Bank beschäftigt.

Natürlich sehen wir, trotz der vielen guten Nachrichten und der Erfolge aus der Integration, noch Herausforderungen vor uns – unter anderem durch die tiefgreifende europäische Staatsschuldenkrise. Gleichwohl behalten wir das Ziel fest im Blick, „Beste Bank“ für unsere Kunden zu werden. Hier sehen wir die Commerzbank auf einem guten Weg und haben dazu eine Reihe von Projekten gestartet.

Seien Sie gewiss, wir, der Vorstand der Commerzbank, sind uns stets unserer unternehmerischen Verantwortung bewusst. Wir haben schon viel erreicht, vieles angestoßen – davon können Sie sich in diesem Bericht und auch in unserem neuen Nachhaltigkeitsportal im Internet überzeugen. Aber uns ist ebenso bewusst, dass wir noch Möglichkeiten haben, dieses Thema auszubauen.

Nachhaltigkeit wollen wir noch weiter und tiefer in die Prozesse der Bank und in die relevanten Handlungsfelder integrieren – denn wir sind überzeugt, dass nur eine konsequent nachhaltige Geschäftsausrichtung die Bank in eine sichere und erfolgreiche Zukunft steuern wird. Bestes Beispiel dafür sind die Erneuerbaren Energien: Nachhaltigkeit ist hier zu einem Treiber im Kerngeschäft geworden.

Unterschrift

Martin Blessing
Vorsitzender des Vorstands

Quickfinder

Verlauf